09. Juli 2024
In den letzten Wochen meldeten sich erste Zeitzeug*innen bei uns, die unseren Aufruf in den lokalen Amtsblättern gelesen haben und diesen oder andere Todesmärsche als Kinder beobachtet hatten. Allen hat sich das unheimliche und für sie als Kinder unverständliche Geschehen im April 1945 tief ins Gedächtnis eingebrannt. Herr Clauß aus Eibenstock berichtete außerdem davon, dass in den letzten Kriegstagen überhaupt kein Raum dafür war, als Kind Fragen zu stellen oder mit Erwachsenen das...
08. Juli 2024
Am 10. Juni besuchten wir Christine Schmidt in Breitenbrunn. Die Regionalforscherin beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Geschichte der Todesmärsche durch das Erzgebirge. Wir konnten von ihr viel über die weiteren Todesmärsche, unter anderem aus den Außenlagern Berga/Elster und Lengenfeld (Vogtlandkreis), erfahren. Sie hat unseren Blick dafür geschärft, dass der Todesmarsch mit dem Besteigen des Zugs in Wolfsgrün zwar kein "Marsch" mehr war, jedoch weiterhin viele Menschen das...
27. Mai 2024
Auf den Straßen des Todesmarschs
Um uns mit den lokalen Gegebenheiten vertraut zu machen und uns besser in das Thema einarbeiten zu können, wanderten wir am 6. und 7. Mai den vermuteten Verlauf des Todesmarschs ab.
21. Mai 2024
Seit langem findet immer am 1. Mai am Denkmal der Opfer des Faschismus gegenüber dem ehemaligen KZ-Außenlager Mülsen St. Micheln eine Gedenkveranstaltung der Gemeinde statt. Vor 80 Jahren, in der Nacht vom 1. auf den 2. Mai 1944, kam es in dem Fabrikgelände der ERLA-Maschinenfabrik, in der die Gefangenen Zwangsarbeit leisten mussten, zu einer verheerenden Brandkatastrophe. Die inhumanen Essensrationen und desolaten Unterbringungszustände hatten einige der Inhaftierten dazu veranlasst, ihre...
17. April 2024
Am 15.04.2024 startete das Projekt „DenkMal! Todesmarsch Mülsen-Eibenstock 1945“ und damit auch die LEADER-Kooperation zwischen den Regionen Zwickauer Land und Westerzgebirge mit einer Auftaktveranstaltung in Mülsen St. Micheln. Im Zeitraum bis Ende 2026 wird sich das Projekt der Aufgabe widmen, die Ereignisse im April 1945 ins öffentliche Bewusstsein zu rufen und gemeinsam mit Jugendlichen sowie weiteren Akteuren vor Ort neue Gedenkformate zu schaffen. Besonderer Fokus liegt dabei auf...